Workshop-Angebot für Kantonsschulklassen


Schau vorbei – im Museum

Das Schloss Frauenfeld, am heutigen Rathausplatz gelegen, stand zur Zeit des Spätmittelalters mehrfach im Brennpunkt des internationalen Geschehens. Die attraktive Schlossausstellung gehört zum Angebot des Historischen Museums des Kantons Thurgau.

 

Nebst zu Themen massgeschneiderten Führungen und Vortragsreihen bietet die Museumsleitung – ganz im Sinne moderner Pädagogik – für Lehrpersonen und Schulen Workshops und Projektarbeit in und mit der Schlossausstellung an.

 

Informationen zum Museum: www.historisches-museum.tg.ch

Warum in einem Museum gezielte Aufgaben wahrnehmen/erledigen?

  • Das Museum ist ein ausserschulischer Lernort, d.h. der Unterricht findet ausserhalb der gewohnten Lernumgebung statt.
  • Im Museum können Schüler Wirklichkeitsausschnitte realitätsnah betrachten.
  • Das Thema wird dadurch sehr anschaulich, so dass auch sonst eher schwer motivierbare Schüler einen Zugang zu dem zu behandelnden Thema finden.
  • Die Lehrperson kann im Unterricht auf das Gesehene zurückgreifen; die Schüler werden sich daran erinnern, weil sie ein persönliches Erlebnis mit der Arbeit im Museum verbinden.
  • Ein ausserschulischer Lernort ist für fast alle Schüler hochattraktiv. Schon allein deshalb, weil sie dem gewohnten Schulalltag für ein paar Stunden entfliehen können.
  • Bei selbstorganisierten Projektaufträgen im Museum, werden wichtige Schlüsselkompetenzen trainiert.

Didaktische Funktion der Arbeit im Museum

 

Die Zusammenarbeit mit einem Museum
eignet sich

  • als motivierender Einstieg in ein Thema

  • zur Intensivierung des Stoffes während der Behandlung eines Themenkomplexes

  • am Ende einer Unterrichteinheit zum Überprüfen und Festigen des Gelernten.

Workshop: «Thurgau – zwischen Fremdherrschaft und Selbstbestimmung»

Ziele der Workshop-Arbeit:

Die Lernenden

  • können verschiedene Machtkonzepte unterscheiden
  • erwerben ein vertieftes Verständnis des Machtbegriffs und seiner politischen Auswirkungen
  • analysieren einen turbulenten Zeitabschnitt der Geschichte des eigenen Kantons und leiten daraus Erkenntnisse zum Aspekt der normativen politischen Macht ab
  • können Machtmittel und Machtsymbole benennen und beschreiben
  • unterscheiden verschiedene Machtgruppen und deren offensichtliche und verborgene Ziele
  • vergleichen die damalige Situation mit aktuellen Spannungsfeldern unseres Landes

Aufbau Workshop:

  • Vorbereitung im Klassenzimmer (Einführung, Präsentation, Briefing für Gruppenarbeiten)
  • Workshop im Schloss (Gezielte Aufgaben mit Begleitinformationen, Leitfragen, Infobox)
  • Nachbereitung im Klassenzimmer (Verarbeiten der Eindrücke, Thesendiskussion, lebendige Gruppenpräsentationen, Schlusspräsentation, E-Learning als Lernkontrolle)
Workshop zum Download
Workshop zum Download